6:1-Heimsieg gegen Donau 1b

Veröffentlicht von

Am Sonntagnachmittag durften sich die Fans in der 2. Klasse Nord-Mitte auf das Aufeinandertreffen zwischen dem ASV Hagenberg und der ASKÖ Donau Linz 1b freuen. Nach sechs Pleiten in Serie fand der ASV wieder in die Spur. Nach einer 1:6-Klatsche im Hinspiel gelang den Hagenbergern das Kunststück, den Spieß umzudrehen und die Linzer mit dem gleichen Ergebnis abzufertigen. Der Tabellenletzte feierte nicht nur ein 6:1-Schützenfest, sondern zugleich auch den ersten Heimsieg seit 29. April 2017. Die zweite Mannschaft des OÖ-Ligisten hingegen musste im achten Auswärtsspiel die siebente Niederlage einstecken.

Grakalic mit lupenreinem Hattrick

Der Nachzügler verzeichnete in der Jobliner Arena einen Start nach Maß. Vier Minuten waren gespielt, als Drazen Grakalic den Ball ins lange Eck setzte und die Mannen von Trainer Daniel Schneider in Front brachte. Die Linzer steckten den frühen Rückstand weg und wussten fortan zu gefallen, die Elf von Coach Thomas Brunner konnte daraus aber kein Kapital schlagen, im Gegenteil. Nach einer halben Stunde schlug der Tabellenletzte gnade los zu. Grakalic traf binnen vier Minuten zwei Mal ins Schwarze und durfte sich zu einem lupenreinen Hattrick beglückwünschen lassen. Kurz vor der Pause musste Murat Kaba nach einem Querpass das Leder nur noch ins leere Tor schieben und fixierte den 4:0-Halbzeitstand.

Schlusslicht macht halbes Dutzend voll

Die Linzer waren geschlagen, nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Takacs bewies die Brunner-Elf aber Moral. Die Gäste steckten nicht auf und kämpften beherzt, die Hagenberger verteidigten aber gut und ließen nicht viel zu. Zehn Minuten vor dem Ende belohnte sich Donau mit dem Ehrentreffer, den der eben erst eingewechselte Trainer, Thomas Brunner, erzielte. Doch damit war für die Gäste auch schon wieder Schluss mit lustig, denn in der restlichen Spielzeit machte der ASV das halbe Dutzend voll. Zunächst war Kapitän Asmir Ikanovic nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle, ehe der soeben eingewechselte Clemens Gilly aus 20 Metern abzog und den Ball zum 6:1-Endstand ins Kreuzeck zimmerte.

Daniel Schneider, Sektionsleiter und Trainer ASV Hagenberg:
„Die Erleichterung über das Ende der langen Durstrecke ist riesengroß, zudem freuen wir uns über den ersten Heimsieg seit einem Jahr. Mit diesem Dreier haben wir die Chance gewahrt, die Rote Laterne im Frühjahr noch loszuwerden“.

Bericht von Günter Schlenkrich / Ligaportal

image_pdfimage_print